Neale Donald Walsch verlor in kurzer Zeit alles, was sein Leben ausmachte: Frau, Job und Gesundheit. Als Obdachloser muss er täglich ums Überleben kämpfen. In seiner Verzweiflung wendet er sich wütend an Gott. Und der gibt ihm angeblich sogar Antwort...

Der Titel ist etwas verwirrend, denn hier geht es nicht um den gleichnamigen Esotherik-Bestseller des Sektierers Neale Donald Walsch, sondern um dessen angeblich wahren Lebenserfahrungen. Warum man allerdings derlei Obskurantismus unterstützt und diesem Religionsverwurster auch noch ein Forum bietet, wird nicht beantwortet. Das filmische Ergebnis lässt auch sehr zu wünschen übrig. Vielleicht dachten sich die Filmemacher, dass man mit dem Titel eines Sieben-Millionen-Bestsellers auch im Kino Kasse machen kann.

Foto: Tao Cinemathek (Filmwelt)