Cady geschieht, was vielen Schülern in ihrem Alter passiert: Als sie mit ihren Eltern aus dem Ausland zurückkehrt, muss sie in Evanston/Illinois eine neue Schule besuchen. Schon bald macht sie Bekanntschaft mit den sogenannten "Plastic-Girls", die sich in einem Girls-Club organisiert haben. Die Mitglieder tragen nicht nur alle pinke Klamotten, sondern zerreissen sich regelmäßig die Mäuler über ihre Mitschüler. Niemand ist vor ihren Attacken sicher, die Mädels schrecken auch vor Psychoterror nicht zurück. Doch bei ihrer neuen Mitschülerin stossen die Gang-Mitglieder bald an ihre Grenzen, denn Cady ist mit allen Wassern gewaschen...

Regisseur Mark Waters zeigte schon mit seinen Werken "Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag" und "Wer hat Angst vor Jackie-O.?", dass er durchaus ein Händchen für Komödienstoffe besitzt. So auch mit dem Genrewerk "Girls Club - Vorsicht bissig!", das er nach einem Buch von Rosalind Wiseman drehte. Was sich zunächst anhört wie eine der dämlichen 08/15-Teenager-Komödien, ist mit leichter Hand inszeniert, überzeugt durch Witz und Tempo und vor allem durch Hauptdarstellerin Lindsay Lohan. Die Moderatorin der MTV-Awards 2004, die auch schon in Waters' Komödie "Freaky Friday" mit von der Partie war, zeigt hier einmal mehr ihr schauspielerisches Talent, das sie aber noch in ernsteren Rollen beweisen muss.

Foto: UIP