In einer US-Kleinstadt werden drei Freundinnen mit dem Selbstmord einer Klassenkameradin konfrontiert, die zuvor Opfer einer Vergewaltigung wurde. Dadurch wird ihr Hass auf Männer geschürt...

Jim McKay drehte mit seinem dialoglastigen Spielfilmdebüt ein überfrachtetes Porträt junger Frauen im heutigen Amerika. Dem selbstfinanzierten Low-Budget-Projekt ist anzumerken, dass es innerhalb von zwölf Tagen abgedreht wurde. Interessant ist die daraus resultierende Unbeholfenheit der Darsteller, die das Thema zerreden.