Schriftsteller Guido wähnt sich im Glück, als er für einen bedeutenden Literaturpreis nominiert wird – auch wenn er nicht an einen Gewinn glauben mag. Noch sind es aber einige Wochen bis zur Preisverleihung. Und als Guido seine Tochter zum Schwimmunterricht begleitet, fällt ihm die aparte und stets traurig wirkende Giulia auf. Der Autor verliebt sich prompt in die Schöne, stößt aber schon bald auf ein seltsames Verhaltensmuster. Denn Giulia geht abends nie aus. Der Grund: sie muss abends immer in ihre Gefängniszelle zurück ...

Regisseur Giuseppe Piccioni ("Nicht von dieser Welt", "Licht meiner Augen - Luce dei miei occhi" und "Das Leben, das ich immer wollte") ist immer für Überraschungen gut. So auch in diesem recht ruhig erzählten Werk um eine dramatische Liebe. Auch wenn sich einige Längen eingeschlichen haben, gibt es ein paar überraschende Wendungen.



Foto: Cine Global