Godzilla, die monströse Mutation einer Echse - hervorgerufen durch französische Atomwaffentests im Pazifik -, nimmt Kurs auf New York. Dort bricht Panik aus. Innerhalb weniger Stunden verwüstet das Ungeheuer weite Teile der Millionenmetropole. Biologe Niko sucht fieberhaft nach einer Möglichkeit, das Monster aufzuhalten ...

Seit den Fünfzigerjahren war der Urweltdrache Godzilla (ein Weibchen übrigens) das Lieblingsfilmmonster der Japaner: Statisten im Zottelfell mit Reißverschluss trampelten zur Gaudi ganze Städte platt. 1998 drehte Roland Emmerich die Hollywood-Version und machte aus dem Drachen eine Art Tyrannosaurus. Mit dem Original-Godzilla hat das wenig zu tun, außer der Story natürlich, die auch hier im wesentlichen darin besteht, dass das Urviech durch New York trampelt, diesmal allerdings merklich computeranimiert. Nebensache: die Schauspieler wie Matthew Broderick und Jean Reno.