Um den Goldpreis auf dem Weltmarkt in die Höhe zu treiben, plant eine Gruppe gewissenloser Spekulanten die Zerstörung einer südafrikanischen Mine. Bei der Umsetzung des verbrecherischen Plans ist das Konsortium auf die Unterstützung des draufgängerischen Bergbau-Spezialisten Rod Slater angewiesen. Und der entpuppt sich im Spiel ums große Geld als unkalkulierbarer Faktor...

Ein aufwändig inszenierter Abenteuerstreifen, hinter dem eine an den frühen Bond-Filmen geschulte Crew steht. Regisseur Peter Hunt arbeitete zuvor bereits als Cutter für "James Bond 007 - Jagt Dr. No", "James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau" und "James Bond 007 - Goldfinger" und inszenierte 1969 selbst ein Bond-Abenteuer ("James Bond 007 - Im Geheimdienst ihrer Majestät"). Und auch Hauptdarsteller Roger Moore gab im selben Jahr in "James Bond 007 - Leben und sterben lassen" sein Debüt als Superagent seiner Majestät. "Gold" sollte nicht die letzte Zusammenarbeit von Regisseur Hunt und Moore bleiben: die beiden drehten 1975 in "Brüll den Teufel an" erneut miteinander.