Das passiert, wenn man in der schönen Welt des Scheins in der ersten Liga mitspielen will: Ingo soll im Auftrag eines gewieften Golfclubbetreibers mit einem Benefiz-Event für fette Gewinne sorgen. Er engagiert einen Kumpel, der einem US-amerikanischen Serien-Star zum verwechseln ähnlich sieht. Doch der Scherge fühlt sich in seiner Star-Rolle schnell so wohl, dass er bald zu Ingos Ärger über die Stränge schlägt. Als Ingo dann auch noch erfährt, dass seine Freundin ihn mit seinem Boss betrügt, ist dies erst der Anfang eines kuriosen Reigens, bei dem es bald den ersten Toten gibt...

Nach "Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding" und "Was nicht passt, wird passend gemacht" siedelte Regisseur Peter Thorwarth auch diesen Film wieder in Unna an. Dabei stellt er wieder viele Figuren vor, folgt seinen Protagonisten durch ein seltsames Konstrukt aus schwarzer Komödie, Drama, Beziehungsstory, Thriller und Filmsatire. Funktionieren derlei Kompositionen aber bei Regisseuren wie Tarantino, stellen sich hier zu viele Unstimmigkeiten, Momente der Langeweile und überflüssige Nebenstränge ein. Witzig allerdings: Dirk Benedict, der sich und seine Rolle als "A-Team"-Star gekonnt karikiert.

Foto: 3L