Der Familienclan der McTeagues wird von dem schwerreichen Onkel Joe beherrscht, der mittlerweile schon über 70 Jahre alt ist. Die Familie von Onkel Joe kann es kaum noch abwarten, bis der alte Herr endlich stirbt und seine Neffen Carl, Frank, Glen und seine Nichte Patty nebst Anhang mit dem Erbe erfreut, das millionenschwer ist. Doch Onkel Joe hat scheinbar andere Pläne: Seit neuestem lebt an seiner Seite die junge Molly, die offiziell als seine Krankenschwester fungiert...

Nicht immer richtig zündende, aber glänzend gespielte schwarze Komödie von Regisseur Jonathan Lynn, der auch "Keine halben Sachen" mit Bruce Willis inszenierte. Der Name der gierigen Verwandten ist übrigens eine Anspielung auf das legendäre Stummfilmwerk "Greed" (1924) von Erich von Stroheim - auch dort hieß der raffgierige Antiheld McTeague.