Fünf Assistenzärzte und ihr Leben und Lieben im Seattle Grace Hospital. Das ist kurzgefasst die Handlung der US-Erfolgsserie rund um Meredith Grey und ihre Kollegen. Gewürzt wird die ganze Krankenhausserie mit vielen Verwicklungen, unsicheren Liebesbeziehungen, spannenden Fällen und den ganz normalen Problemen, die sich im Klinik-Alltag so ansammeln können. Nicht so actiongeladen wie "Emergency Room: Der erste Tag" und nicht so sarkastisch wie "Dr. House" bedient "Grey's Anatomy" mehr das weibliche Publikum, das bei Arztromantik und schicken Göttern in weiß ins Schmachten gerät. Gleich zwei Ärzte streiten hierbei um die Gunst der Zuschauerinnen: McDreamy, der Mann für's Leben, und McSexy, der Mann für eine Nacht. Eine Seifenoper par excellence vor Krankenhauskulisse, mit hippen jungen Ärzten und Ärztinnen und ihren Beziehungen, ihrem Geschlechtstrieb und ihren Ambitionen.

Für McDreamy alias Patrick Dempsey bedeutet "Grey's Anatomy" einen späten Karriereschub. Als ehemaliger Jungstar in Filmen wie "Die Himmelstürmer" (1985), "Can't Buy Me Love" (1987) und "Loverboy" (1989), spielte er in den 1990er Jahren eher kleine Rollen in weniger erfolgreichen Filmen. 2000 sieht man ihn in "Scream 3" und 2002 neben Reese Witherspoon in "Sweet Home Alabama - Liebe auf Umwegen". In seiner Rolle als Dr. Derek Shepherd überzeugt er so sehr, dass er drei Jahre lang (2005-2007) Platz zwei der berühmten People-Magazine-Liste der Sexiest Men Alive einnahm und sich einen lukrativen Werbevertrag für ein Modelabel sichern konnte. Außerdem erhielt er in "Verwünscht" und "Verliebt in die Braut" Rollen, die seinem Image als McDreamy voll und ganz entsprechen.