Im verlorenen Marschland der Themsemündung von Rochester: An einem trüben Weihnachtsabend stößt der elfjährige Waise Pip auf den entflohenen Sträfling Magwitch. Er hilft ihm bei der Flucht, in dem er ihm aus der Schmiede seines Onkels eine Feile zum Entfernen der Fußfesseln bringt. Trotz der Not zu Hause bringt Pip ihm etwas zu essen mit, eine scheinbar harmlose Geste, die jedoch weitreichende Folgen haben wird. Dann lädt die reiche Miss Havisham, die zurückgezogen auf einem heruntergekommenen Anwesen wohnt, Pip zu sich ein: Er soll einen Spielkamerad für ihre Tochter Estella abgeben. Von da an lässt die exzentrische Dame Pip regelmäßig zu sich kommen. Sie will das Mädchen zur gefühlskalten Schönheit abrichten, aus Rache für selbst erlittenes Leid. Doch als Pip hofft, Miss Havisham wolle für ihn eine bessere Zukunft fernab des nebligen Marschlandes, bezahlt sie für seine Ausbildung zum Schmied. Aber Pip hat der Traum vom Glanz des besseren, anderen Lebens längst ergriffen. Jahre später erhält Pip Besuch vom Londoner Anwalt Jaggers: Dieser eröffnet ihm, ein unbekannter Gönner biete ihm die Möglichkeit, in London das Leben eines Gentlemans zu führen und bei seinem 21. Geburtstag ein großes Vermögen zu erben - unter einer Bedingung: Pip darf nicht nach der Identität seines Gönners forschen ...