Die 14-jährige Katja und der 15-jährige Johann flüchten in eine Art Traumwelt, denn in ihrem provinziellen Heimatort tobt nicht gerade der Bär. Sie treffen sich häufig in einer Burgruine, die in der "grünen Wüste", dem nahegelegenen Wald liegt. Was die beiden Kinder stört: Katjas Mutter hat eine Affäre mit Johanns Vater. Doch dann wird alles noch schlimmer: Johann hat Leukämie und muss ins Krankenhaus...

Regisseur Anno Saul ("Blind Date - Flirt mit Folgen") drehte bereits 1999 dieses sensibel erzählte Initiationsdrama. Ohne Übertreibungen und mit guten Darstellern - Martina Gedeck erhielt für die Rolle der Mutter den Bayerischen Filmpreis 2001 - bewegt sich dieser Film gekonnt jenseits der nervenden Teenie-Komödienwelle. Die Rolle des 15-jährigen Johann verkörpert überzeugend Robert Gwisdek. Kein Wunder, seine Mutter ist Corinna Harfouch, mit der er bereits 1996 in "Irren ist männlich" zusammenspielte, sein Vater der Charakterdarsteller Michael Gwisdek. Als 14-jährige Katja ist Tatjana Trieb zu sehen,die zuvor ebenfalls erst einen Kinoauftritt hatte: In Caroline Links Oscar-nominierten Gehörlosen-Drama "Jenseits der Stille" (1996, mit Sylvie Testud) schlüpfte Tatjana in die Rolle der jungen Lara.