Im Sommer des Jahres 2001 verursacht die 16-jährige Carina einen Verkehrsunfall. Da sie noch keinen Führerschein besitzt, wird sie zum Gendarmerieposten Hainburg mitgenommen. Dort trifft sie auf den Gruppeninspektor Jakob Nussbaumer. Was sie nicht weiß: Nussbaumer ist Carinas Vater. Er lernte Carinas Mutter Veronika im Winter 1984 kennen, als Veronika sich gegen den geplanten Kraftwerkbau an der Donau engagierte und mit vielen anderen die Hainburger Au besetzte. Jakob, der am Einsatz gegen die Demonstranten teilnahm, verliebte sich in die unbeugsame Kraftwerksgegnerin. Doch die Liebe des ungleichen Paars zerbrach. Nach 16 Jahren begegnet sich das einstige Liebespaar wieder.

Hier dienten tatsächliche Vorfälle um die Besetzung der Hainburger Au als Hintergrund für eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Die Darsteller agieren zwar glaubwürdig, doch der Regisseur konnte sich nicht zwischen Spielfilm und Dokumentation entscheiden. So trüben allzu lange dokumentarische Bilder den Unterhaltungswert.