Im halbwegs überschaubaren Baltimore des Jahres 1962 ist die dickliche Tracy Turnblad ganz hin und weg, weil sie als Studiotänzerin ihrer Lieblingsfernsehshow akzeptiert wurde. Doch das Mädel geht schnell der genervten Produzentin Velma von Tussle auf den Zeiger, zumal die lieber die eigene Tochter als "Miss Hairspray" sehen würde. Doch diese ist nicht der einzige Zweikampf, der schließlich entbrennt ...

Hauptsache hier ist alles so schön bunt, grell und schrill wie in John Waters’ Hairspray von 1987. Doch selten sah man eine derart schlechte Choreografie, hörte unpassende bis schreckliche Musik und sah lustlos bis schlecht agierende Darsteller. Spaß sieht anders aus.

Foto: Warner