Die beiden 16-jährigen Schüler Merle und Jakob gehen in die gleiche Klasse und haben das gleiche Problem: Ihre Eltern befinden sich in einem schmerzhaften Trennungsprozess, der ihre Kinder stark berührt und in große emotionale Konflikte stürzt. Obwohl es Jakob eigentlich nicht gut geht, ist er ein Mensch, der das Leben liebt. Er hat Freude an allen sinnlichen Genüssen und hilft damit Merle aus ihrer Trauer heraus. Die beiden Trennungskinder nähern sich an und verbringen ihre Freizeit miteinander, bis sie sich schließlich ineinander verlieben. Doch dies ruft die Eltern auf den Plan. Mit allen Mitteln kämpfen sie gegen die starke Beziehung der Kinder, da sie ihnen auch den Spiegel ihrer eigenen, gescheiterten Lebensträume vorhält...

In einer ruhigen Erzählstruktur schildert die Regisseurin Maria Teresa Camoglio mit diesem TV-Drama eine bemerkenswerte Studie, bei der das junge Hauptdarstellerpaar Nadja Bobyleva ("Das verflixte 17. Jahr") und Andreas Christ überzeugt. Die Italienerin Maria Teresa Camoglio lernte ihr Handwerk auf der Film- und Fernsehakademie Berlin und hat schon verschiedene Fernsehfilme realisiert. Das Drehbuch schrieb unter Mitarbeit der Regisseurin die bekannte Autorin Brigitte Blobel, deren Kinderbücher in viele Sprachen der Welt übersetzt wurden.