Mary Wilson hatte sich ihre Ehe anders ausgemalt, als sie vor 16 Jahren Fred Wilson heiratete. Am Morgen ihres 16. Hochzeitstages glaubt Mr. Wilson, Agnes, die bei ihnen den Haushalt besorgt, einen Wink geben zu müssen. Sie soll darauf achten, dass Mary nicht wieder zu trinken anfängt, zumal abends die übliche Party steigen wird. Mit dieser Party will Fred demonstrieren, dass zwischen ihm und seiner Frau wieder alles stimmt. Doch erst kommt einmal alles ganz anders...

Regisseur Richard Brooks schildert die bittere Wahrheit hinter der Fassade einer gutbürgerlichen amerikanischen Ehe aus dem Blickwinkel der enttäuschten Frau. In schlaglichtartigen Szenen zeigt er die Kehrseite männlicher Karriere-Versessenheit an Verhaltensweisen gelangweilter, sich selbst überlassener Frauen.