Bill wurde auf brutalste Art und Weise vom Revolverheld Gary Stevens gejagt und getötet. Dafür möchte sein Bruder Ken nun eiskalte Rache nehmen, doch es geht um noch viel mehr. Sein Bruder hatte einen Plan bei sich, der den Weg zu einer versteckten Goldmine weist. Ein Katz- und Mausspiel beginnt, in welchem auch der sinistere Bankier Malone mitmischt ...

Ein typischer Spaghetti-Western von Genre-Regisseur Ferdinando Baldi ("Blaue Bohnen für ein Halleluja") mit guten Action- und Shootout-Sequenzen, die allerdings den sonst langweiligen Film nicht retten können. In der Titelrolle des Ken ist der griechische Schauspieler Spiros Focás zu sehen, der hier unter seinem Pseudonym Clyde Garner auftritt. Allerdings ist sein Held dermaßen langweilig angelegt, dass auch Focás dieses Werk nicht retten kann. Als Gegenspieler besetzte Baldi hier Deutschlands damaligen Filmbösewicht Horst Frank.

Foto: Koch Media