Auf einer blutgetränkten Matratze wird in grotesk verrenkter Haltung die Leiche einer Prostituierten gefunden. Die Szene erinnert bis ins Detail an eine Mordserie, die zwei Jahre zurückliegt und mit einem Schlag aufhörte, als Derek Tyler gefasst wurde. Aber Tyler kann das neue Opfer nicht getötet haben, denn err sitzt hinter Gittern im Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Haftanstalt und spricht mit niemandem ein Wort. Doch seine jahrelange Erfahrung als Psychologe sagt Tony Hill, dass es nur Tyler gewesen sein kann. An dieser verblüffenden Theorie haben die Kriminalinspektorin Alex Fielding und ihre Kollegin vom Sittendezernat Jan Shields große Zweifel. Auch Tony Hill ist klar, dass Derek Tyler wohl kaum die Haftanstalt verlassen haben kann. Hill vermutet, dass ein Unbekannter durch intensive psychologische Beeinflussung geistig zurückgebliebene bzw. gestörte Männer auswählt, die dann Tylers grausame Fantasien in die Tat umsetzen ...

Erneut eine packend inszenierte Folge der britischen Krimiserie um den Psychologen Tony Hill alias Robson Green. Dieses Mal zeichnete der irische TV-Regisseur Declan O'Dwyer für die spannende Umsetzung des Verrats in den eigenen Reihen verantwortlich, das Buch lieferte Guy Burt ("The Hole").

Foto: ZDF