Wie verhält man sich bei einer Verabredung? Wie macht man einem Jungen klar, dass er aufhören soll? Wie benutzt man ein Kondom? Wie verhält sich ein "schlechtes" Mädchen? Wie vermeidet man eine ungewollte Schwangerschaft? Die Verhaltensmassregeln für Jugendliche zum Umgang mit dem anderen Geschlecht, die die amerikanischen Aufklärungsfilme der Fünfzigerjahre propagierten, lassen sich in einem kurzen Satz zusammenfassen: Tut es nicht. Sexualität war etwas Gefährliches und Subversives, das Betrachten von Pin-Ups der Weg in die Verdammnis, ein ungehemmtes Liebesleben Auslöser für den Kulturverfall, Rock-'n'-Roll die Musik des Satans - Tugendhaftigkeit dagegen garantierte ein glückliches Leben.

"Heavy Petting" ist ein Zusammenschnitt aus Aufklärungsfilmen, Wochenschauen und Spielfilm-Szenen der Fünfziger- und Sechzigerjahre, verbunden mit Geständnissen von prominenten und unbekannten Zeitzeugen, wie es beim "ersten Mal" war. Unzählige Beispiele, wie Teenager belehrt wurden und wie wenig sie darauf gehört haben, Filmzitate und Erinnerungen an erste Küsse und frühe Leidenschaften: David Byrne & Marilyn Monroe, James Dean & Laurie Anderson, Elvis Presley & Allen Ginsberg. "Wie Amerika die Sünde bekämpfte - und verlor..." (L.A. Life) "Heavy Petting blickt liebevoll auf jene Gefühlsregungen und Stimmungen der fünfziger Jahre zurück, die kein gegenwärtiger Filmemacher, nicht einmal John Waters mit seinem ähnlich gearteten 'Hairspray', wieder zum Leben erwecken konnte." (New York Times) "Die prickelndste Komödie über Sex und verstohlene Beischläfer der fast vergessenen 50er." (Playboy) "Obie Benz ist es geglückt, die Lehrfilme, die Spielfilme und Ausschnitte aus zeitgenössischen Nachrichtensendungen des Radios und Fernsehens sehr geschickt zu einem Sittenbild der Zeit zu verknüpfen. Das hat Tempo, Witz und Intelligenz. Den besonderen Blickwinkel liefern - und das ist der Glücksfall - Zeitzeugen im Rückblick." (Süddeutsche Zeitung)