Der erfolgreiche Scheidungsanwalt Jean-Luc Severin verhilft seinen ausschließlich weiblichen Mandanten mit reichen Ehemännern zu enormen Abfindungen und Unterhaltszahlungen. Seinen ausgesprochen kostspieligen Lebensstil bessert Jean-Luc damit auf, dass er mit den Daten seiner Mandantinnen handelt. Doch ein arg gebeutelter Ex-Ehemann kommt ihm auf die Schliche. Er verlangt: Entweder Severin heiratet zwecks eigener Finanzsanierung seine Ex-Frau oder er lässt den Anwalt auffliegen...

TV-Regieveteran Hajo Gies ("Liebe versetzt Berge - Alpenglühen 2", "Männer im gefährlichen Alter", "Ein Engel namens Hans-Dieter") inszenierte diesen vor allem in einigen Details witzigen Spaß nach einem Drehbuch von Thomas Kirdorf ("5 Zimmer, Küche, Bad"). In der Hauptrolle des Scheidungsanwalts Severin besetzte Gies Heikko Deutschmann, der für diese Rolle prädestiniert zu sein scheint. Denn egal ob als erfolgreicher Anwalt, der seinen behinderten Bruder totschweigt ("Sternzeichen"), oder als nach einem Unfall erblindeter Werbefutzi ("Blindes Vertrauen"), Deutschmann kauft man seine aalglatten Rollen einfach ab.