Das fröhliche, lebenslustige Chicago um 1910. Der junge Ben Harvey aus der Provinz, ebenso selbstbewußt wie naiv, kommt in die Metropole am Michigansee, um dort sein Glück zu machen. Er gerät in die Hände der Bordellbesitzerin Queen Lil, kommt mit der High Society in Kontakt, verliebt sich und stolpert schließlich in eine steile Karriere als Zeitungsjournalist.

Die aufwändig ausgestattete Verfilmung einer autobiografischen Erzählung des Hollywood-Autors Ben Hecht ist eine an Slapstick-Elementen, an Zeit- und Lokalkolorit reiche Satire auf Geschäftemacherei, Moralheuchelei, verlogenes Pressewesen und amerikanische Aufsteigermentalität. In ihrem Filmdebüt als junge Prostituierte Adeline ist Margot Kidder zu bewundern, die spätere griechische Kulturministerin Melina Mercouri spielt die Puffmutter Queen Lil.