Im Auftrag ihrer frisch verliebten Tochter Karin reist die Journalistin Hella auf einen eleganten Reiterhof, wo sie ein Auge auf Karins neuen Freund, den attraktiven Frauentyp Harry haben soll. Obwohl sie eine ausgeprägte Pferdephobie hat, bleibt Hella dem passionierten Reiter dicht auf den Fersen - und verliebt sich dabei in den charmanten Naturburschen Kurt. Dann aber kommt es zu einem tragischen Zwischenfall: Die Mitbesitzerin des Reiterguts wird tot aufgefunden. Während die Polizei an einen Unfall glaubt, wittert die Gerichtsreporterin Hella ein Verbrechen...

Regisseur Michael Kreindl inszenierte diese Mischung aus Krimi, Komödie und doppelter Liebesgeschichte nach einer Vorlage von Gaby Hauptmann ("Nur ein toter Mann ist ein guter Mann", "Suche impotenten Mann fürs Leben", "Fünf-Sterne-Kerle inklusive"). Wer allerdings die im Titel angekündigte Hengstparade erwartet, wird enttäuscht. Denn die findet nicht statt. Nach ("Blatt & Blüte - Die Erbschaft") arbeitete Kreindl hier erneut mit Christiane Hörbiger zusammen.

Foto: ARD/Degeto