Hoteliertochter Anneliese ist tief enttäuscht, als General Teckel ihren Bräutigam Frank Green kurz vor der Hochzeit zu einem Manöver in die USA abkommandiert. Die drei gutmütigen Geister Toni, Hugo und Onkel Max, die einst ihrer Ahnin aus dem Spessart Streiche spielten, bieten ihr an, sie flugs zu ihm zu bringen. Doch ihre Rakete erweist sich als unberechenbare Zeitmaschine. Das Quartett landet bei den alten Germanen, im finsteren Mittelalter und in der schönen technisierten Zukunft. Auf ihrer aufregenden Odyssee macht Anneliese vor allem eine Erfahrung: Die Liebe und das militärische Protokoll stehen immer im Widerstreit, der Sieg der Liebe ist meist schwer umkämpft.

Mit seinen Komödien "Ich denke oft an Piroschka", "Das Wirtshaus im Spessart" oder "Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" etablierte Erfolgregisseur Kurt Hoffmann die Schweizer Schauspielerin Liselotte Pulver als einer der gefeierten Nachkriegsschauspielerinnen im deutschsprachigen Raum. Zehn Filme drehten die beiden insgesamt miteinander, die letzte war die prominent besetzte Komödie "Herrliche Zeiten im Spessart", die zwar immer noch viel Heiterkeit und Frohsinn verbreitet, aber längst nicht mehr so überzeugend wie ihre früheren Arbeiten daherkommt.

Foto: Kinowelt