Im kanadisch-provinziellen Winnipeg warten die Einwohner auf die alles vernichtende Riesen-Überschwemmung. Vor diesem Hintergrund will der homosexuelle Partymacher Sabu einfach nur seinen Spaß haben und bald mit Lover Nummer 2000 Sex haben. Doch um die skurrile "Mission" zu erfüllen, hat er sich ausgerechnet Happy ausgesucht. Happy ist etwas verschroben, versteht sich als Ufologe und glaubt fest an Außerirdische...

Zwischen Langeweile und Fantasy erzählt dieses Erstlingswerk von den Schwierigkeit eines öden Provinzlebens. Die Regie wirkt uneinheitlich und wechselt zwischen poetischen und grellen Bildern hin und her, hat zum Thema aber nichts Neues zu sagen.