Hippolyte ist Wirt und gleichzeitig der Meisterkoch des traditionsreichen Bistro-Restaurants "La Petit Maguery". Dummerweise hat er seinen Geruchssinn verloren. Dadurch hat Hippolyte auch nicht mehr die Fähigkeit, Geschmacksunterschiede zu erkennen. Er muss seinen Job an den Nagel hängen. Für 15 seiner besten Freunde gibt er zum Abschluss ein opulentes Mahl, denn ihm steht ein längerer Krankenhausaufenthalt bevor. Während des abendlichen Banketts kramen die Gäste in ihren Erinnerungen und geben sowohl heitere, als auch melancholische Stories aus ihrem Leben zum Besten...

Genauso wie das Festessen besteht der Film aus wohl portionierten Geschichtchen, die sogleich in Rückblenden bebildert werden. Weniger ein "Das große Fressen" als wunderbare Episoden aus dem Leben unterschiedlicher Figuren. Die brillante Stéphane Audran, die schon in "Babettes Fest" ein reichhaltiges Menü servieren durfte, spielt hier die Frau des Wirtes. Laurent Bénégui schrieb übrigens auch die Romanvorlage, bei der er auf eigene Erfahrungen als Sohn eines Pariser Gourmetlokalbesitzers zurückgriff.