Die Umweltaktivistin Claire betreibt eine kleine, aber erfolgreiche Gärtnerei. Einst verließ sie ihren Mann Bernhard, da dieser sie betrogen hatte. Inzwischen sind mehr als 20 Jahre vergangen und ihre gemeinsame Tochter Sophie, die in dem väterlichen Flugzeugbau-Unternehmen arbeitet, schickt sich an, ihren Kollegen Ingo zu heiraten. So müssen sich also Claire und Bernhard wieder an einen Tisch setzen, um die Hochzeitsfeierlichkeiten zu planen. Schon bald stellt sich heraus, dass die beiden immer noch etwas füreinander empfinden, doch Bernhard hat noch andere Pläne mit Claire ...

In dieser witzigen wie hervorragend besetzten Familienkomödie von Nicolai Müllerschön feiern die beiden gefeierten Charakterdarsteller Senta Berger und Friedrich von Thun ein Wiedersehen vor der Kamera. In den Neunzigerjahren überzeugten die beiden bereits in der turbulenten Arztserie "Dr. Schwarz und Dr. Martin" (1993-1996), dem TV-Drama "Lamorte" (1996) und dem TV-Vierteiler "Liebe und weitere Katastrophen" (1998). Nun geben sie bravourös ein ehemaliges Ehepaar, das sich nach Jahren der Trennung wieder auf die einstige Liebe besinnt. Das ist zwar nicht sonderlich originell, doch wie von Thun und Berger dies spielen, ist allmal sehenswert. Regisseur Müllerschön, der mit von Thun zahlreiche Folgen der Krimiserie "Die Verbrechen des Professor Capellari" inszenierte, setzte den Spaß nach einem Drehbuch in Szene, das er gemeinsam mit Gabriela Sperl ("Helen, Fred und Ted", "Die Flucht", "Einmal so wie ich will") verfasste.

Foto: ARD/Degeto/Caro von Saurma