Auf einer Flugreise trifft der 50-jährige UNESCO-Ingenieur Walter Faber auf den Bruder seines Studienfreundes Joachim Henke. Dieser hatte einst Fabers Jugendliebe Hannah geheiratet. Doch bevor er ihn besuchen kann, begeht Joachim Selbstmord. Fabers Leben gerät ins Wanken. Auf einem Schiff nach Europa lernt er die 20-jährige Sabeth kennen. Fasziniert begleitet er die junge Frau und schläft schließlich mit ihr. Als Sabeth verunglückt, erfährt Faber, dass die Geliebte seine Tochter ist ...

Völker Schlöndorff liefert mit diesem Werk eine etwas schwerfällige Verfilmung des gleichnamigen, 1957 erschienenen Romans von Max Frisch mit dem hervorragend aufgelegten Sam Shepard. "Homo Faber" wurde 1992 sowohl mit dem Deutschen als auch mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.

Foto: Kinowelt