Country-Sänger Red Stovall tingelt bereits seit über 30 Jahren durch die Staaten - mit mäßigem Erfolg. Aber diese Tourjahre haben ihren Tribut gefordert, Red ist unheilbar an Tuberkolose erkrankt, die Ärzte geben ihm nur noch einige Monate. Doch das Schicksal meint es gut mit ihm, denn aus Nashville, dem Mekka des Country, erreicht ihn die Nachricht, dass er in dem berühmten "Grand Ole Opry" eine Kostprobe seiner Sangeskunst geben soll. Zusammen mit seinem 14-jährigem Neffen macht er sich auf eine lange, abenteuerliche Reise ...

Eastwoods Film ist nicht nur ein Roadmovie über einen todkranken Musiker, sondern auch ein Zeitbild über das Amerika der Weltwirtschaftskrise. Die Meinungen über diesen "Honkytonk Man" gehen indes ein wenig auseinander. Das Lexikon des Internationalen Films findet das "humorvoll und witzig", lobt die "professionelle Machart" und "die humane Weltsicht". Anderen Zuschauern ist das zu betulich und zu sentimental. Als Neffe Whit ist übrigens Clints Sohn Kyle zu sehen.

Foto: Warner