Horst Schlämmer hat die Faxen dicke. Der stellvertretende Chefredakteur des Grevenbroicher Tagblatts sucht neue Herausforderungen. Warum eigentlich nicht mal Bundeskanzler werden? Kurzerhand wird die HSP ("Horst Schlämmer Partei") gegründet und die lahme Politik mal mächtig auf Vordermann gebracht. Nun heißt es für arrivierte Politiker: schön warm anziehen!

Hape Kerkeling hat hier in Spielfilmszenen versucht, eine Handlung um das öffentliche Auftreten seines Alter Egos Horst Schlämmer zu basteln. Dabei hätte er sich vor allem Schlämmers Bekannte Gisela sowie die Schlager-Diva Uschi Blum schenken sollen. Einige echte improvisierte Szenen sind witzig, andere hingegen leider auch hochpeinlich. Aber dafür ins Kino gehen? Die besten Gags gibt's sowieso im Internet.

Foto: Constantin