Wie hat sich Dagmar auf den Urlaub gefreut, mal ganz ohne Familie, nur mit Mann Norbert! Doch im letzten Moment kommt alles anders: Nicht nur, dass kurz vor dem ersehnten Urlaub das Dach leckt und Sohn Felix sich mit Frau Ilona zerstreitet, nein, ausgerechnet jetzt verliert Norbert einen wichtigen Kunden. Als er dann auch noch eigenmächtig den lang fälligen Urlaub storniert, ist Dagmar endgültig reif für die Insel. Kurz entschlossen packt sie ihre sieben Sachen und macht sich auf den Weg zum Flughafen. Die Reise ist schnell gebucht: Kreta soll es sein. Und damit ihre Sippe sie nicht stören kann, hält sie ihr Reiseziel geheim. Während Dagmar auf Kreta endlich die Seele baumeln lässt, hängt daheim der Haussegen schief. Die dringend benötigten seelischen und kulinarischen Streicheleinheiten für Sohn und Ehemann bleiben aus. Die beiden sind sich schnell einig: Ohne Mama geht es nicht! Und so machen sie sich auf den Weg nach Kreta, denn irgendwo da soll sie stecken! Doch Mama Dagmar ist von der Ankunft der beiden natürlich wenig begeistert. Vor allem Felix soll sich in die nächste Maschine nach Deutschland setzen, schließlich ist sie mit Norbert verheiratet und nicht mit ihrem Sohn. Norbert wiederum muss mit einiger Verwirrung feststellen, dass seine Frau ganz gut allein zurechtkommt und das stets in Begleitung von Christos, einem jungen Griechen. Und so kommt, was kommen muss: Es kracht. Beleidigt ziehen sich Norbert und Felix auf eine verlassene Insel zurück. Wie Robinson Crusoe möchten sie leben und zurückfinden zu sich selbst. Ganz so wie Felix es in seinen Seminaren für Manager immer predigt. Doch wer ist Robinson und wer Freitag? Und wer kümmert sich ums Abendessen? Probleme über Probleme, für die es am Ende nur eine Lösung gibt: Mama Dagmar.