"Shades of Grey"-Star Dakota Johnson lässt die Peitsche im Schrank und stürzt sich als Neu-Single in den Großstadtdschungel New Yorks.

Als Rechtsanwaltsgehilfin Alice legt sie eigentlich die perfekte Trennung von ihrem alten Leben hin: Sie bekommt einen neuen Job und löst die Beziehung zu ihrem Freund. Allerdings hat sie keine Ahnung, wie man sich als Alleinstehende im Big Apple verhält. Nur gut, dass sie schnell Hilfe findet.

Ihre freizügige Kollegin Robin (Rebel Wilson) will ihr zeigen, wie der Hase läuft, sodass sich Alice schnell auf den nächstbesten Barmann einlässt. Ein ähnliches Problem mit den Männern hat ihre Schwester Meg (Leslie Mann) - ihr fehlt allerdings einer.

Die Hebamme möchte sie endlich selbst ein Kind. Eine Samenspende löst ihr Problem, doch dann trifft sie auf Ken (Jake Lacy). Die vierte im Bunde ist schließlich Lucy (Alison Brie), die nach dem Prinzip "Quantität über Qualität" auf Singlebörsen nach dem Richtigen sucht.

Sex and the City

Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, wer den Drehbuchautoren Dana Fox, Abby Kohn und Marc Silverstein als Vorlage für ihre Figuren diente: das Damenquartett um Sarah Jessica Parker aus der Hitserie "Sex and the City", welche es immerhin auch auf zwei Filmversionen brachte.

Dabei setzen sie in "How To Be Single" mehr auf Stereotype, um die Geschichte in der knappen Zeit abzuhandeln, sodass man Charaktertiefe vergeblich sucht. Dafür bietet der Streifen einiges an unterhaltenden Dialogen und aus dem Leben gegriffene Dilemmata.

Sehen Sie hier den Trailer zu "How To Be Single":