Seit Wochen leidet der Londoner Kommissar Bernie Reid an Schlaflosigkeit. So ist er auch der erste an einem frischen Tatort: Ein Mann wurde offenbar im eigenen Apartment ermordet. Zuvor begegnete er der aparten Anna Wells, der er fortan größere Aufmerksamkeit schenkt als den Mord-Ermittlungen. Noch ahnt er nicht, dass die ältere Schöne mehr mit dem Fall zu tun hat als gedacht ...

Um als erotischer Thriller durchzugehen, hätte man diesen Streifen anders besetzen müssen. Denn die 67-jährige Charlotte Rampling (war bei den Dreharbeiten 65) ist als verführerische Schöne mittlerweile dann doch zu alt. Die Romanvorlage von Elsa Lewin wurde übrigens 1998 von Nico Hofmann unter dem Titel "Solo für Klarinette" schon einmal verfilmt. Der Vorläufer mit Corinna Harfouch und Götz George war zwar schon alles andere als ein Meisterwerk, aber allemal spannender als diese schläfrige Neuauflage aus Großbritannien. Regie führte übrigens erstmals Barnaby Southcombe, der Sohn der Hauptdarstellerin. Das erklärt vielleicht einiges!

Foto: NFP