Der Verleger Hermann besucht ein Begräbnis und trifft auf dem Friedhof zufällig seine Ex-Freundin Anne wieder. Als er ihr seine Telefonnummer gibt, fotografiert der Schriftsteller Worms die beiden. Dieser ist verbittert darüber, dass Hermann mit seiner ehemaligen Freundin Diane angebandelt hat und schickt das kompromittierende Foto sogleich an diese. Damit setzt er einen Kreislauf von erotischen Begierden und Intrigen in Gang …

Der zunächst als Drehbuchautor und Schauspieler bekannt gewordene Pascal Bonitzer ("Die schöne Querulantin", "Die schrecklichen Eltern", "Die Herzogin von Langeais") inszenierte diesen gelungenen Mix aus Komödie, Melodram und Thrillerelementen, wie sie Hitchcock einst so liebte. Wie aus dem Nichts setzt ein Reigen von Intrigen und erotischen Begegnungen ein, der in einer fatalen Ménage a trois mündet. Durchgehend gut besetzt, ist "Ich denk' an euch" ein Werk voller Sinnlichkeit und bösem Wortwitz, das ungeschönt das Leben von Frauen und Männern in der Midlifecrisis thematisiert. Marina de Van, die in der Rolle der Anne zu sehen ist, schrieb auch am Drehbuch mit und arbeitet mittlerweile auch als Regisseurin ("Don't look back - Schatten der Vergangenheit").

Foto: BR/Telepool