Die junge Krankenschwester Betsy wird engagiert, um auf einer Karibikinsel die Frau des Plantagenbesitzers Paul Holland zu pflegen. Jessica Holland leidet an einem rätselhaften Tropenfieber, das sie apathisch und willenlos erscheinen lässt. Betsy, die sich schon nach kurzer Zeit in ihren launischen Arbeitgeber verliebt hat, hört das Gerücht, dass Jessica kurz vor Beginn ihrer Krankheit vorhatte, mit Pauls Halbbruder Wesley durchzubrennen. Als auch modernste Methoden Jessica nicht helfen, beschließt sie auf eigene Faust, die Kranke zu einer Voodoo-Zeremonie zu bringen. Doch auch dort erfährt Jessica keine Heilung - stattdessen erklären die Eingeborenen, dass sie in einen lebenden Toten, einen Zombie, verwandelt wurde. Betsy hegt den fürchterlichen Verdacht, dass Paul etwas damit zu tun haben könnte.

Regisseur Jacques Tourneur wurde durch zwei subtile Gruselfilme bekannt, in denen die Andeutung über den Schock triumphiert: "Katzenmenschen" (1942) und "Ich folgte einem Zombie". Vor allem der zweite ist ein zeitloser Klassiker, der noch dazu ein großer kommerzieller Erfolg wurde. Tourneur zeigt sich hier als großer Könner, was den Einsatz von Licht und Schatten angeht. Wenn man überhaupt einen Horrorfilm als "schön" bezeichnen kann, dann "Ich folgte einem Zombie" mit seinen wunderbaren geisterhaften Bildmotiven und seiner atmosphärischen Genauigkeit.

Foto: ZDF/Kinoes