Die Bauerntochter Vreni liebt den Nachbarjungen Sali. Nichts scheint ihrem Glück im Wege zu stehen, bis ihre Väter Jakob und Martin sich über einem Stück Land zerstreiten. Der kann sich vor Gericht nicht durchsetzen, und so machen sich Jakob und Martin nicht nur das Grundstück streitig, sondern teilen es willkürlich jeweils zu ihren eigenen Gunsten. Das führt zu einem handgreiflichen Streit, von dem sich Martin nie wieder erholt. Offener Krieg bricht zwischen den Familien aus, die die Liebe zwischen Vreni und Sali verbieten ...

Regisseur Holger Barthel ("SK Kölsch: Karneval des Todes", "SOS Barracuda") inszenierte dieses Familiendrama nach Gottfried Kellers Geschichte "Romeo und Julia auf dem Dorfe". Dank starker Darsteller - allen voran Armin Rohde und Wolfram Berger als gnadenlose Streithähne - ist dies kurzweilige Unterhaltung. "Ich gehöre dir"" lief bei der deutschen Erstausstrahlung im Juli 2004 übrigens unter dem Titel "In Liebe vereint".

Foto: MDR/ORF/Robert Polster