Irgendwo an der englischen Südküste Anfang der Fünfzigerjahre: Die heranwachsende Lynda schockiert ihre puritanischen Nachbarn mit ihrer offen ausgelebten erwachenden Sexualität. Lyndas Mutter ist tot. Der Vater Hubert kommt mit seiner Tochter nicht klar, die ihn mit ihren schamlosen Auftritten und derben Flüchen immer wieder in Verlegenheit bringt ...

David Leland hatte sich bereits als Schauspieler und Drehbuchautor (er schrieb das Skript zu Neil Jordans "Mona Lisa") einen Namen gemacht, bevor er mit "Wish You Were Here" sein vielgelobtes und mit dem British Academy Award für das beste Drehbuch ausgezeichnete Regiedebüt gab. Vor allem dank seiner Hauptdarstellerin wurde die bittersüße Komödie ein Hit: Der seinerzeit 16-jährigen Engländerin Emily Lloyd gelang mit ihrer virtuosen, frischen Darstellung der Lynda vom Start weg der Durchbruch ins Filmgeschäft. Die amerikanischen Filmkritiker kürten sie zur besten Darstellerin des Jahres. Bereits mit ihrer ersten Filmrolle in Paul Mazurskys "Der Sturm (Eine überraschende Komödie)" von 1982 hatte sie die Kritiker begeistert und sich eine Golden Globe-Nominierung erspielt. Die Figur der Lynda hat Leland an Cynthia Plane angelehnt, eine bekannte Bordellbesitzerin, deren Leben er bereits im Drehbuch zu der grotesken Komödie "Personal Service" (1986) festgehalten hatte.