Staatsanwalt Fielding Pierce steht kurz vor der Wahl zum Kongressabgeordneten, als ihn seine Vergangenheit einholt. Vor gut zehn Jahren kam seine große Liebe Sarah bei einer Explosion ums Leben. Jetzt glaubt Pierce, sie wieder gesehen zu haben. Fortan dreht sich bei ihm alles um die Suche nach Sarah. Damit riskiert er zunehmend seine politische Laufbahn und gerät außerdem in Lebensgefahr ...

Ein spannend inszenierter Thriller mit guten Darstellern von Keith Gordon ("The Singing Detective") nach einem Drehbuch von Robert Dillon ("Menschen am Fluss"), der inhaltlich in zwei Teile gegliedert ist. Zunächst erzählt Gordon rückblickend eine Liebesgeschichte, die in Amerika spielt, die jedoch ihren Fokus auf die gewalttätigen Ereignisse in Chile zu Zeiten Pinochets richtet. Wieder in der Gegenwart zurück, entwickelt sich die Geschichte zum Thriller, der die Frage stellt, ob sich der Protagonist zu einem Rädchen in der politischen Maschine machen lässt, oder ob er gegen alle Widerstände für seine Überzeugungen und seine Wähler eintritt. Sicher ein ungewöhnliches Werk, das zum Nachdenken anregt. Wie immer schön anzusehen: Jennifer Connelly in der Rolle der Sarah.

Foto: ZDF/NBC U-N