Bruno reist bereits seit zwei Jahren durch die Provinz und repariert in Land-Kinos die alten Projektoren. Eines Tages beobachtet er einen Kerl, der mit einem Käfer in die Elbe rast, dann aber durch das Schiebedach dem versinkenden Wagen entsteigt. Robert ist etwa im gleichen Alter wie Bruno. Gemeinsam treten die beiden schweigsamen Männer nun ihre Reise an - durch die Provinz, vorwiegend trostlose Landstriche im ehemaligen Grenzgebiet zur DDR. Die beiden erleben - jeder auf seine Art - ihre Desillusionierung.

Wim Wenders begleitet in seinem ausladend erzählten Film zwei Männer auf ihrer trostlosen Reise auch in eigene Seelenlandschaften. Trotz der Länge - fast drei Stunden - ist dieser Film nie langweilig oder gar maniriert wie viele der späteren Werke des Regisseurs.

Foto: Kinowelt