Schon in ihrer Kindheit auf einer kleinen griechischen Insel sind der Franzose Jacques Mayol und der Italiener Enzo Molinari zusammen getaucht. Sie sind gute Freunde, aber auch erbitterte Konkurrenten, die sich immer wieder gegenseitig mit neuen Tiefenrekorden überbieten. Auch nachdem Jacques eines Tages hilflos mitansehen muß, wie sein Vater bei einem Tauchgang tödlich verunglückt, verliert das Meer seine Faszination für ihn nicht. Zwanzig Jahre später treffen die beiden bei den Weltmeisterschaften im Tiefseetauchen ohne Atemgerät wieder aufeinander ...

Das Meer als mystischer Ort: Mit grandiosen Aufnahmen inszenierte Luc Besson ("Subway", "Das fünfte Element") diesen packenden Abenteuerfilm. Besson, der selbst fünf Jahre lang als Tauchlehrer gearbeitet hatte, erfüllte sich mit dem Film über Tiefseetaucher und Weltrekordler Jacques Mayol, der als Berater am Film mitwirkte, einen lang gehegten Traum. Jean Reno und Jean Marc Barr, der vorher noch nie getaucht war, absolvierten ein monatelanges Training und ließen sich in keiner der Unterwassersequenzen doubeln.

Foto: Fox