Im November 1271 beginnt eine der abenteuerlichsten und phantastischsten Großreisen der Geschichte. Der junge Venezianer Marco Polo begibt sich mit vier Begleitern auf die beschwerliche und gefährliche Reise nach China, um dem mächtigen Kublai Khan eine Botschaft des Papstes zu überbringen. Die Angriffe zahlreicher feindlicher Völker und die unglaublichen Strapazen fordern ihren Tribut. Bald ist Marco Polo ganz auf sich allein gestellt. Mit letzter Kraft erreicht er die chinesische Grenze. Mit Hilfe der schönen Prinzessin Gogatine gelangt er in die Residenz des Khans, wo er freundlich aufgenommen wird. Er wird aber auch Zeuge der tödlichen Auseinandersetzung zwischen dem friedliebenden Herrscher und seinem kriegslüsternen Sohn Nayam. Erst nach 24 Jahren kehrt Marco Polo in seine Heimat zurück.

Dieser farbenprächtige Abenteuerfilm um Marco Polos Chinareise schert sich nicht sonderlich um historische Fakten, sondern setzt eher auf oberflächliche Unterhaltung. Dank der guten Darsteller - wenn auch Anthony Quinn und Orson Welles hier deplaziert wirken - kann man sich das Ganze auch anschauen.

Foto: Universum