Von der Freundin verlassen, will sich der deprimierte Roger erschießen. Dazu offenbar zu dumm, wird er von dem Nachbar-Pärchen Chris und Lisa vor weiteren unüberlegten Handlungen bewahrt. Später überreden die beiden den verhinderten Selbstmörder, ihnen bei einem Überfall als Fahrer zu dienen. Doch der angeblich perfekte Bankraub läuft aus dem Ruder, weil die Familie des Filialleiters ebenfalls anwesend ist. Chris schlägt im Affekt die Ehefrau nieder. Einen Tag später erfahren sie vom Tod der Frau. Die Situation zwschen den drei Flüchtigen wird immer prekärer ...

Was sich wie ein ein spannender film noir anhört, ist leider nur ein schlecht inszenierter und über weite Strecken auch nicht sonderlich überzeugend gespielter Streifen, bei dem man sich sogar im TV ob der bekannten Wendungen langweilen würde. Warum also dafür ins Kino gehen und auch noch Geld bezahlen?

Foto: Falcom (24 Bilder)