Abenteurer Passepartout hat gerade einen wertvolle Buddha-Figur gestohlen. Der einzige Ausweg einer Strafe zu entgehen, sieht er in dem etwas überkandidelten Gentleman Phileas Fogg. Der Erfinder hat nämlich in seinem Londoner Klub gewettet, dass er in 80 Tagen um einmal rund um die Erde reisen könne. So nimmt ein nicht enden wollendes Abenteuer seinen Lauf...

Was Regisseur Frank Coraci hier veranstaltet, hat nichts von dem Charme oder der Exotik, den Michael Andersons In 80 Tagen um die Welt von 1956 noch versprühte. Diese Neuverfilmung ist lediglich eine Aneinanderreihung von Action- und Stunt-Nummern, die man in ähnlicher Form von Jackie Chan schon hundertmal gesehen hat. Was bleibt: ein buntes, meist nur nervendes Spektakel.

Foto: Universum