Seit Jahren wünscht sich die Theologin Anna vergebens ein Kind. Jetzt wird sie als Seelsorgerin im Frauentrakt des Kopenhagener Gefängnisses eingestellt. Als sie dort der Insassin Kate begegnet, verändert sich ihr Leben. Denn Kate hat angeblich heilende Hände. Dann wird Anna tatsächlich schwanger. Doch der ersten Freude folgt bald Ernüchterung: ihr Kind ist aller Voraussicht nach behindert...

Dramen im Frauenknast gibt es etliche. Doch selten ist das Ganze derart ungeschminkt verpackt wie in diesem mit DV-Kamera aufgenommenen Dogma-Werk. Leider schmälern die schlechten Bilder die Intensität der Story von Regisseurin Annette K. Olesen ("Kleine Missgeschicke").

Foto: Concorde