Sie sind ein schönes Paar: die Designerin Hanna und der Rechtsanwalt Erik Bellmann. Gut aussehend, beliebt, erfolgreich, mit einer schicken Wohnung in Stockholm. Doch ihre Ehe leidet unter einem Schicksalsschlag: Nach einer Fehlgeburt musste Hanna den Traum von eigenen Kindern für immer aufgeben. Nun haben sie sich ein ganzes Jahr Auszeit genommen und wollen auf ihrem Boot die Welt umsegeln. Eine Reise, die nicht zuletzt Klarheit darüber schaffen soll, ob ihre Beziehung noch eine Zukunft haben kann. Aber noch bevor sie schwedische Gewässer verlassen, nimmt das Schicksal in den Schären seinen Lauf. Als Hanna sieht, wie ein kleiner Junge beim Angeln ins Wasser fällt, zögert sie keine Sekunde, springt vom Boot und zieht ihn an Land. Der kleine Pelle aber protestiert lautstark, denn natürlich kann er gut genug schwimmen! Sein Vater, Niclas, ist sofort zur Stelle, und Hanna ist mehr als beeindruckt von ihm. Zurück an Bord stellt Hanna fest, dass der Motor stottert. Erik muss vorsichtshalber die nächste Werft anlaufen. Jan Olsson, kann den Schaden schnell finden, aber bis das Ersatzteil geliefert wird, sitzen Erik und Hanna erst einmal auf der Insel Muskö fest. Zum Glück weiß Olsson ein nettes, kleines Hotel, in dem sie unterkommen können ... Dort feiert die Inhaberin, Jans Frau Lotta, ihren Geburtstag. Zu Hannas Überraschung trifft sie wieder auf Niclas, der als Arzt hier lebt und praktiziert. Niclas ist Witwer und zieht seinen Sohn Pelle ganz alleine auf. Hanna und Niclas spüren, dass diese zufällige Begegnung mehr für beide bedeutet, als eigentlich erlaubt wäre. Dennoch spielen sie mit dem Feuer und erkennen schließlich, dass es Liebe ist. Niclas, der sich vorwirft, am Tod seiner Frau die Schuld zu tragen, möchte nicht mehr als Arzt praktizieren und in Stockholm neu anfangen. Doch dann geschehen Dinge, die das Leben von Hanna und Niclas erheblich durcheinander wirbeln: Missverständnisse und Wahrheiten, Überraschungen und Hoffnungen ...