Im Jahr 1718 läßt sich der Farmer Thomas Mainwaring mit seiner Frau Devon und seinen drei Kindern auf der Insel Bull Island vor der Küste Carolinas nieder, um sich hier eine neue Existenz aufzubauen. Doch schon bald werden die Siedler von aufgebrachten Fischern angegriffen, die die Insel als ihr Eigentum beanspruchen und Thomas im Kampf töten. Da wird ein merkwürdiger Schiffbrüchiger an den Strand gespült, der von sich behauptet, er heiße Jacob Webber und sei Maat auf einem Handelsschiff gewesen. Er bietet Devon und den Kindern seine Hilfe gegen die Fischer an, doch die tief religiöse Witwe will einen neuen Ausbruch von Gewalt verhindern. Als die Fischer mit dem skrupellosen Abenteurer Kingstree auftauchen, enthüllt Webber seine wahre Identität: Er ist niemand anderes als der gefürchtete Pirat Major Stede Bonnet! Es kommt zum Kampf, bei dem Bonnet sein Leben aufs Spiel setzt, um das der Familie Mainwaring zu retten.

Frühwestern über eine Farmerfamilie, die sich einer Gruppe gewalttätiger Fischer erwehren muß. Im Mittelpunkt steht dabei der Pirat Stede Bonnet, dargestellt von James Mason (1909 - 1984), der mit Filmen wie Joseph L. Mankiewiczs Shakespeare-Adaption "Julius Cäsar" (1953), Richard Fleischers "20 000 Meilen unter dem Meer" (1954) und Alfred Hitchcocks "Der unsichtbare Dritte" (1959) schon zu Lebzeiten zur Legende wurde. James Mason über "Insel der Gewalt", der zunächst unter dem Titel "The Land We Love" in die Kinos kam: "Der Film wurde in 17 Tagen gedreht, auf der Insel Catalina. Auf dem Papier war es eine nette kleine Geschichte, sie war anständig zum Drehbuch verarbeitet, und so bin ich eingestiegen. Der Film ist wunderschön fotographiert, eine nette kleine Produktion."