Usedom ist die nordöstlichste Insel Deutschlands. Jedes Jahr kommen Millionen Touristen zum Urlaub in die einstigen "Kaiser-Bäder" an der Ostsee. Beeindruckt von der Gründerzeit-Architektur am kilometerlangen Sandstrand, bleiben dem flüchtigen Besucher die vielfältigen Facetten der Landschaft am Meer oft verborgen. Doch die auf der Insel geborenen und ansässigen Künstler wie Sabine Curio, Oskar Manigk, Matthias Wegehaupt und Volker Köpp öffnen den Blick. Mit ihnen und in ihren Bildern begegnet der Zuschauer den Farbenspielen der Natur und den Insel-Stimmungen im Wechsel der Jahreszeiten.

Schon 1993 widmete sich der auf Usedom geborene Dokumentarfilmer Heinz Brinkmann mit "Usedom - Ein deutsches Inselleben" seiner Heimat, die seinerzeit nach der Wende einen radikalen Umbruch erlebte. Nun beschäftigt sich Brinkmann, der abwechselnd in Heringsdorf und Berlin lebt, erneut mit "seiner" Insel, indem er nicht nur die beeindruckenden Landschaften und den gesellschaftlichen Wandel zeigt, sondern auch die bildenden Künstler vor Ort sprechen lässt.

Foto: Progress