Fuchsjagd in Upper Marshwood. Vor dem Donnern der Hufe und den jaulenden Hunden flüchtet ein Landstreicher in den Wald. Er stolpert und stürzt in ein Erdloch. Am nächsten Tag wird er erschlagen aufgefunden. Barnaby erfährt im Urlaub, dass Superintendent Ron Pringle den Fall bearbeitet, seinen letzten vor der Pensionierung. Als dieser einen jungen Wilderer aus dem Dorf verhaftet, glaubt Barnaby nicht an dessen Schuld, zumal ein weiterer Mord geschieht und Ron selbst bei einem Reitunfall zu Tode kommt. Barnaby ist überzeugt, dass dies der dritte Mord ein- und desselben Täters ist ...

So friedvoll, wie die Grafschaft Midsomer erscheint, ist sie dann doch nicht, denn einmal mehr sorgt eine Mordserie für Aufregung im ländlichen England. Doch da ist ja noch Barnaby alias John Nettles, der mit viel Spürsinn, stoischer Gelassenheit und Kombinationsgeschick auch noch so ungewöhnliche Kriminalfälle löst. Dieses Mal inszenierte Regisseur Peter Cregeen diesen spannenden Fall nach einem Drehbuch von Douglas Livingstone.

Foto: ZDF/All3Media