Duggie Hammond war im Erschießungskommando, als der blutjunge Leutnant Hicks im Ersten Weltkrieg wegen Feigheit hingerichtet wurde. Seitdem pflegen die beiden Soldaten-Familien Hicks und Hammond eine unversöhnliche Feindschaft. Mittlerweile sitzen auch der Sohn des Todesschützen von damals, Colonel a.D. Henry Hammond, und sein Widersacher Lionel Hicks im Rollstuhl. Eine Bombe in einem Spielzeugauto verfehlt nur knapp das Ziel, Lionel zu töten. Aber Henry wird in seinem Rollstuhl nachts auf der Straße erschossen. Zwar haben Barnaby und Jones schnell ermittelt, dass Hicks raubeinige Freunde um Mickey Ryan den alten Hammond in seinem Rollstuhl entführt haben, aber nachweislich nur, um ihm einen Schrecken einzujagen. Einen weiteren Mord an Henrys Sohn Johnny, diesmal mit einem museumsreifen MG, kann Barnaby nicht verhindern. Wohl aber retten er und Jones in letzter Sekunde Bella Hammond vor einem Mähdrescher mit Auto-Pilot.