Der Türsteher des Londoner Oberhauses treibt tot in der Themse: Eric Ramsey (James Pearse) wurde mit einem stumpfen Gegenstand niedergeschlagen und dann mit auf den Rücken gefesselten Händen in den Fluss geworfen. Für Inspector Thomas Lynley (Nathaniel Parker) und Sergeant Barbara Havers (Sharon Small) werden die Ermittlungen durch die konservative Etikette im Oberhaus erschwert. Offensichtlich hatte Ramsey, der in seiner verantwortungsvollen Position auch mit vertraulichen Dokumenten zu tun hatte, Streit mit seinem Kollegen Geoffrey Cramond (Clive Merrison) wegen verlegter Papiere für eine Ausschusssitzung. Lynley befragt daher einen ehemaligen Kommilitonen aus Oxford, Simon Featherstonehaugh (Roger Allam), der im Oberhaus Vorsitzender der Ausschüsse ist. Die seit dem Studium andauernde Intimfeindschaft zwischen den beiden Männern schwelt noch immer. Bei Featherstonehaugh lernt Lynley die attraktive Lobbyistin Laetitia Gane (Claudie Blakley) kennen, die für ein amerikanisches Unternehmen im Oberhaus tätig ist und mit Ramsey offenbar gut bekannt war. Denn Havers erhält von Ramseys Frau Marie (Janet Dale) Fotos, auf denen eine weitaus jüngere Laetitia in freizügigen Posen zu sehen ist. Im Nachlass finden sich außerdem Unterlagen über ein Konto, auf das kürzlich hohe Beträge eingezahlt wurden. Hatte Ramsey Laetitia erpresst, die in Studienzeiten als Prostituierte gearbeitet hatte und deren Stammkunde der Tote war? Als auch Geoffrey Cramond ermordet wird, mehren sich die Hinweise auf einen politischen Skandal, der weit nach oben reichen muss: Denn Havers und Lynley werden beschattet...