Der Mord an dem Immobilienmakler Richard von Knecht, einem der reichsten Männer Göteborgs, gibt Irene Huss Rätsel auf. Seine Witwe trauert nicht, sein Sohn scheint in den Fall verwickelt zu sein, hat jedoch ein Alibi. Die Beschattung eines Drogendealers, der mit dem Ermordeten in einer undurchsichtigen Geschäftsbeziehung stand, führt zu einem Desaster: Irene und ihr Kollege Fredrik geraten in einen Hinterhalt und entgehen nur knapp einem Bombenattentat. Auch privat hat die Kommissarin Probleme, ihre Tochter Jenny ist zum ersten Mal verliebt - ausgerechnet in einen Skinhead ...

Krimispezialist Martin Asphaug ("Håkan Nesser - Die Frau mit dem Muttermal"), der im Jahr zuvor bereits den Irene Huss, Kripo Göteborg - Der tätowierte Torso der Ermittlerin Irene Huss inszenierte, drehte auch diese packende Folge, die Angela Kovács in die höheren Kreise Göteborgs führt. Ganz in der Tradition schwedischer Krimiunterhaltung wie etwa "Wallander" oder "Kommissar Beck" wird die unkonventionelle Kommissarin alias Angela Kovács neben ihren beruflichen auch mit privaten Problemen konfrontiert. Drehbuchautor Ulf Kvensler verdichtete hier einmal mehr eine Vorlage der Krimi-Autorin Helene Tursten.

Foto: ARD/Degeto/Illusion Film/A. Aristarhov