Als Mark in einem Tresor artigen Raum aufwacht, weiß er nicht, wie ihm geschah. So vermutet er zunächst, Opfer eines üblen Streichs seiner Kollegen zu sein. Doch nach ein paar Tagen ohne Wasser und Nahrung nimmt er sein Schicksal in die eigenen Hände. Die massive Tür ist nicht zu knacken, so meißelt Mark mühevoll ein Loch in die Betonwand. Als dieses endlich groß genug ist, um sich dadurch zu zwängen, beginnt für Mark der Albtraum erst richtig ...

3-D-Blödsinn aus Deutschland. Das Positivste, was sich über diesen Streifen sagen lässt, ist, dass er offenbar mit geringen Mitteln ausgekommen ist, um seine langweilige und ständig in sich unlogische Geschichte zu erzählen. So bleib auch dies nur ein weiterer Versuch, passable Actionfilme in Deutschland zu produzieren.



Foto: Kinostar